Übergabe eines Offenen Briefes an den Innensenator

Zwischen 13 und 14 Uhr fand eine öffentliche Kundgebung zwecks der Übergabe eines Offenen Briefes an den Innensenator vor der Senatsverwaltung für Inneres und Sport in der Klosterstraße 47 (U-Bahnhof Klosterstraße) statt.

Hintergrund dessen ist, dass Gülaferit aus der Haft entlassen, quasi in die BRD einreiste, und das Land welches Sie wegen § 129b StGB („Unterstützung terroristischer Vereinigung im Ausland“) nach Deutschland auslieferte – Griechenland – sie nicht zurücknahm.

Nun musste Sie einen Asylantrag stellen, der von niemanden (vor allem nicht von der Ausländerbehörde) bearbeitet werden will und sie auch sonst keine Leistungen erhält.

Die Polizei vor Ort sperrte den Eingangsbereich ab und ließ nur Leute mit (Haus-)Ausweisen durch.

Der Innensenator war nicht im Haus und der Innensenat wollte auch keinen „offenen Brief“ annehmen.

Ihr Brief wurde trotzdem in den Hausbriefkasten geworfen.

Vor Ort waren ca ein dutzend Leute (darunter auch Presse).

Es gab Sprüche wie „Hoch die internationale Solidarität!“, „Gülaferit Ünsal onorumusdur!“ (…ist unsere Würde), „Schulter an Schulter gegen Faschismus!“, „faşizme karşı onur omuza“. Gülaferit verlaß mehrmals Ihren Brief und die Soligruppe Gülaferit erzählte etwas zu Ihrer Situation.

In den nächsten Tagen wird es weitere Kundgebungen/Aktionen geben.

soligruppeguelaferit (ät) gmail.com


0 Antworten auf „Übergabe eines Offenen Briefes an den Innensenator“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× drei = vierundzwanzig