Kundgebung: Sonnabend 26.9.2015 um 14 Uhr vor dem Frauenknast Lichtenberg (Alfredstraße 11, U-Bahnhof Magdalenenstraße)

Gülaferit Ünsal ist eine politische Gefangene, die zur Zeit im Frauenknast in Berlin Lichtenberg einsitzt. Ihr wurde vorgeworfen Mitglied der DHKP-C gewesen zu sein, einer anatolischen kommunistischen Organisation. Nachgewiesen werden konnte ihr dabei lediglich die Koordination einer Spendenkampagne und der Verkauf von Zeitungen. Dank dem Terrorparagraphen 129b StGB war das für die Richter*innen aber schon Grund genug, um sie im Mai 2013 zu sechseinhalb Jahren Haft zu verurteilen.

Im Knast ist Gülaferit massiven Schikanen und Provokationen ausgesetzt; teils als Frau, teils als Nichtdeutsche und teils als Revolutionärin.

Sie wurde von unsolidarischen Mitgefangenen mit Messern bedroht, rassistisch beleidigt und von Wärtern sexuell belästigt.

Außerdem wurden ihr teils wochenlang keine Zeitungen ausgehändigt, ihrer einzigen Möglichkeit sich über die Außenwelt zu informieren.
Aus Protest gegen diese unhaltbaren Zustände ist Gülaferit am 6.4.2015 in den Hungerstreik getreten, den sie am 29.5. nach 54 Tagen erfolgreich
beendete. Parlamentsabgeordnete machten großspurige Erklärungen und unterschrieben ein Papier in dem sie versprachen weitere Schikanen zu
unterbinden und sie regelmäßig zu besuchen.

Seit dem sind zwei Monate vergangen und passiert ist seither – nichts. Die Schikanen gehen weiter, die Zeitungen kommen immer noch nicht an und Drohungen und Beleidigungen seitens der Wärter und unsolidarischer Mitgefangener sind weiterhin an der Tagesordnung.
Diese Schikanen zielen darauf ab Gülaferit als widerständige Gefangene zu brechen und sie ins unmenschliche deutsche Knastsystem zu zwingen.
Zeigen wir ihr, dass sie nicht alleine ist!

Kommt zur Kundgebung am 26.9.2015 um 14 zur Kundgebung ver dem
Frauenknast Lichtenberg (Alfredstraße 11, U-Bahnhof Magdalenenstraße)

Freiheit für alle poltischen Gefangenen!

Mehr Infos gibts hier:

http://berlin.rote-hilfe.de

http://political-prisoners.net